Königliche Romanzen, mein Unverständnis und Fragen

Ich muss da dann doch mal nachfragen, weil ich so einiges nicht verstehe, bzw. nicht nachvollziehen kann.

Da heiraten dann am Freitag, wenn ich recht informiert bin, diese zwei adligen Kinder aus England oder sie ist sogar eine Bürgerliche….ich weiß es nicht, weil es mich auch – ganz ehrlich –nicht die Bohne interessiert.
Allerdings interessiert es sehr viele Leute in meinem Umfeld und auf der ganzen Welt.

Und das verstehe ich nicht!
Was fasziniert die Menschen, Euch daran?
Wenn Ihr die Tags zu diesem Blog lest, werdet Ihr merken, das das Tag Polemik fehlt. Ich meine es ernst: Was ist so spannend an der Sache?
Ein König, ein Königin, Prinzen und Prinzessinnen, nun, das sind doch Dinge aus dem Märchenbuch, die meiner Meinung nach im 21 Jahrhundert nichts mehr zu suchen haben, oder?
Geht jetzt mir da ein bestimmtes Romantikgen ab?
Warum gucken so viele Leute zu Adligen und verfolgen, was sie machen, wie sie sich anziehen und was sie sagen und was sie nicht sagen und mit wem sie sich lieben oder entlieben?
Ich meine, der größte Teil der Adligen dürfte heute ein normales Leben mit geregelter Arbeit führen, ist also per se langweilig und die, über die so oft berichtet wird….tut mir leid, aber die haben sich doch oft zu nah entlang der Verwandtschaft weitervermehrt……

Was also bringt Euch dazu, diese Leute so aufmerksam zu verfolgen? Ist es das eigene Leben, welches einem vielleicht zu langweilig und unaufgeregt vorkommt, so dass man irgendwohin schaut, wo alles besser, größer und aufregender ist?

Es sind ja nicht nur die Adligen, die in dieser Form Interesse erregen: Es gibt haufenweise Zeitungen, die es berichtenswert finden, welches Toilettenpapier Star XYZ kauft und jeden Schritt, den er macht verfolgen und darüber berichten.
Höhepunkt ist dann, wenn der Star XYZ endlich bei einem Fehltritt erwischt wird: Sie hat kein Höschen an und er hat 2,3 Promille….
Und noch viel schlimmer ist doch: diese Zeitungen finden Absatz und zwar reißenden.

Ich meine, selbst bei Musikern, die Weltstars sind, deren Musik ich schon mein ganzes Leben lang höre, interessiert es mich nicht, was sie in ihrer Freizeit tun und ob er oder sie nun mit oder ohne Höschen rumläuft….

Ich würde es für mich einfacher finden, wenn ich alle, die diesen ganzen Rummel mitmachen einfach als geistig minderbemittelt einordnen könnte.
Aber das geht nicht.
Ich kenne so einige, von denen ich genau weiß, dass sie alles andere als geistig unterbelichtet sind, die ein relativ schönes Leben führen und die genau so süchtig nach dem ganzen Zeug sind, wie Millionen andere.
Ich kapier es nicht.
Also hier meine Bitte: Erklärt es mir!

Ps: so ein bisschen polemisch ist es wohl doch geworden….sorry ;-)

Ähnliche Beiträge

2 Gedanken zu „Königliche Romanzen, mein Unverständnis und Fragen

  1. ich kann deine gedanken gut nachvollziehen. und ich verstehe auch deine verwunderung über das verhalten der menschen. was genau die menschen dazu bewegt, sich am privatleben anderer hochzuziehen, kann ich dir leider auch nicht genau sagen. aber ich glaube, es ist derselbe auslöser, der uns beim abendlichen spaziergang auch in das hell erleuchtete fenster der erdgeschosswohnung zur straßenseite blicken lässt, der die älteren menschen (gerade hier im ruhrgebiet) mit einem kissen für die unterarme ins offene fenster lockt, der uns an den türspion treibt, wenn wir geräusche im hausflur hören oder der uns – wider besserer vernunft – doch mal ins reality-tv im nachmittäglichen rtl-programm zappen lässt. wir haben interesse am leben der mitmenschen. interesse nicht aus empathischen gründen, sondern aus vergleichenden. wir wollen sehen, wie die anderen leben, wie sie eingerichtet sind, was sie essen, was sie in der freizeit machen… – und uns mit ihnen vergleichen. sind die etwa besser als ich? haben die schönere sachen? führen sie ein besseres leben? und mich dann entspannt zurücklehnen, wenn ich die fehler der anderen finde und mich und mein leben bestätigt sehe.
    was "stars", "royals" und promis sämtlicher ränge von a-d angeht, ist es ähnlich – nur eben noch eine stufe höher. viele menschen empfinden diese doch als eine art "übermensch". sie sind wunderschön, unfassbar vermögend, erfolgreich, leben in palästen und verfügen über einen riesigen fuhrpark. sie haben all das, wovon der gemeine mensch nur träumen kann – und sollte er sich noch so abrackern.
    nun kommen meiner meinung zwei aspekte zusammen: erstens kann man seine neugier auf das privatleben anderer menschen hier ungestraft auslassen, da es ja "personen öffentlichen interesses" sind, die man ohne weiteres ausspionieren, verfolgen und deren müll man durchwühlen darf. machen alle – kann ich also auch. und zum glück muss ich nicht einmal selbst den deckel der mülltonne anfassen – ich kann ganz gemütlich auf der couch in einer illustrierten darüber lesen.
    zweitens bin ich natürlich unglaublich neidisch auf das perfekte hochglanz-leben der schönen und reichen. sie sind erfolgreicher, schöner, glücklicher, reicher als ich – also lache ich mir heimlich (oder öffentlich) ins fäustchen, wenn etwas schief geht und sie mit der nase im dreck landen.
    und dann gibt es sicherlich noch die menschen (in erster linie frauen, vermute ich), die sich wirklich einfach in diese perfekte märchenwelt (und das ist sie – eine märchenwelt -> unecht, scheinheilig und goldglänzend hohl) hineinträumen und tränen vergießen ob der romantik dieser perfekten royalen hochzeit. diese menschen haben dann auch das ganze regal voller sissi-biografien und das sofa wird von dutzenden zierkissen und puppen aus dem teleshop bevölkert. diesen menschen unterstelle ich (selbst nicht ganz vorurteilsfrei) schlicht und einfach eine realitätsflucht.
    hoppla – jetzt ist dieser kommentar schon länger als der artikel an sich. aber wenn ich erstmal ins schreiben gerate, geht es schonmal mit mir durch :-D

  2. "Ein König, ein Königin, Prinzen und Prinzessinnen, nun, das sind doch Dinge aus dem Märchenbuch, die meiner Meinung nach im 21 Jahrhundert nichts mehr zu suchen haben, oder?"
    Genau da liegt das Problem: Das 21. Jahrhundert ist böse! Kriminalität, Umweltkatastrophen, und einiges mehr lassen die Menschen sich eine Märchenwelt wünschen. Und so eine Hochzeit ist dann der Schlüssel zu so einer Welt.
    Mir graut es schon vor den Nachrichten-Sendungen an jenem Tag. Selbst meine Lieblings-Sendung, die Aktuelle Stunde im WDR-TV, hat schon angedeutet, über diese Hochzeit zu berichten, statt Nachrichten aus NRW zu bringen. Schlißlich haben die nen paar Inselaffen-Fans gefunden, die auf dem Weg nach London sind, und haben gleich mal nen Reporter mitgeschickt… :sick:

Kommentar verfassen