und weg ist er, unser NHL’ler….

 

Maskottchen KEVin und Christian Ehrhoff

So plötzlich er da war, so plötzlich ist er dann auch wieder weg: Christian Ehrhoff. Als der Lockout in in der NHL begann konnte man ja nicht ahnen, wie sehr das auch unsere Saison beeinflussen würde. Natürlich hat fast jeder Fan der Krefeld Pinguine darauf gehofft, dass Christian Ehrhoff während des Lockouts für uns spielen würde, aber wo sollte das Geld dafür herkommen?

Christian Ehrhoff ist ja schließlich nicht irgendwer. Er spielt nicht nur in der besten Eishockeyliga der Welt, sondern er ist auch dort einer der Großen.
Aber es ging dann doch: Er bezog kein Gehalt bei uns und wir haben irgendwie das Geld für seine Versicherungssumme aufgebracht. 25.000€ pro Monat, auch kein Pappenstil  für einen so kleinen Verein wie uns.
Es war einfach toll, einen Eishockeyspieler wie ihn in unseren Reihen zu sehen! Seine Art Hockey zu spielen ist selten spektakulär, aber immer von großer Übersicht, großem technischem Vermögen und einer unglaublichen Spielübersicht geprägt. Für Fans ein Genuss!

Jetzt, da er weg ist, werden natürlich zwei Dinge diskutiert: Wie groß war der Effekt, als er da war und wie groß wird der Effekt, wo er wieder weg ist.
Ich will den Effekt, als er da war gar nicht hauptsächlich an den Spielen festmachen, die er für uns auf dem Eis stand. Natürlich hat er da sehr viel für uns getan, aber ich meine noch mehr hat er für die Mannschaft insgesamt getan: Er hat eine Ruhe und Routine in viele Dinge gebracht, die es uns in vielen Spielsituationen ermöglicht hat, Spiele zu drehen oder heikle Situationen zu überstehen, in denen wir früher oft untergegangen sind.
Es gibt immer viele Meinungen (vor allem hier bei uns in Krefeld), aber für mich ist diese ruhige Spielweise nicht Ergebnis der Trainerarbeit gewesen. Ich schreibe das hauptsächlich Christian auf die Fahnen.

Heftiger noch wird der Effekt seines Abgangs diskutiert. Viele meinen, die Mannschaft könne das jetzt gut verkraften, da sie gefestigt sei.
Ehrlich: was müssten wir für ein hochklassig besetztes Team haben, wenn der Wegfall eines Ehrhoffs nicht groß auffallen würde??
Ich befürchte, dass er uns ganz speziell in den Play Offs (die wir fast sicher haben) fehlen wird.
In den Spielen, in denen es eng wird und Du hinten einen ruhigen Pol haben musst, der die Fäden in der Hand hat und dann noch den tödlichen Paß spielen kann!

Aber sei’s drum: So ist es eben und wir werden das beste draus machen. So wie wir es schon seit Jahren machen. Das Jammern überlassen wir lieber den Düssis, die darin ja seit neuestem Meister sind…

Was man anmerken muss, ist, was ein feiner Kerl der Junge ist! Bei jeder Veranstaltung eine Engelsgeduld mit den Fans. Jeder kriegt sein Autogramm, jeder sein Foto. Ich hatte das Glück ihn auch bei einer kleineren Veranstaltung zu treffen und war begeistert, wie bodenständig er geblieben ist. Absolut sympathisch und ein großes Vorbild für unsere jüngeren Spieler!

Jetzt habe ich ihn also früher mit Gitter vorm Gesicht in der Rheinlandhalle gesehen, jetzt mit unserem Trikot im KöPa, bleibt also abzuwarten, wie die Halle heißen wird, wenn er in der NHL die Schlittschuhe an den Nagel hängt, um sich für die letzten Jahre seiner Karriere nochmals das Trikot der Krefeld Pinguine überzustreifen. Auf den Tag freue ich mich heute schon!

Bleibt uns also nur noch zu sagen: Danke Christian und bring uns mal den Cup nach Krefeld!!

 

Quellen: Foto Copyright by Markus Wermers

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen