Ein paar Euros helfen auch…

Es müssen nicht immer die großen Summen sein, die Menschen helfen können zu überleben, sondern auch ein paar Euros können Menschenleben retten.
Deshalb hier mal eine Sammlung von Adressen, wo Ihr hoffentlich ein paar Euros für die Hilfe in Pakistan spendet.

 

  • Diakonie Katastrophenhilfe: Kennwort „Fluthilfe Pakistan“, Konto 502 707, Postbank Stuttgart BLZ 600 100 70 (www.diakonie-katastrophenhilfe.de).
  • Caritas: Kennwort „Fluthilfe Pakistan“, Konto 202, Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe, BLZ 660 205 00 (www.caritas.de/spenden).
  • Deutsche Welthungerhilfe: Konto 1115, Sparkasse KölnBonn, BLZ 370 501 98 (www.welthungerhilfe.de).
  • UNICEF: Kennwort „Nothilfe Pakistan“, Konto: 300.000, Bank für Sozialwirtschaft Köln, BLZ 370 205 00 (www.unicef.de).
  • Kindernothilfe: Kennwort „Pakistan“, Konto 45 45 40; KD Bank, BLZ 350 601 90 (www.kindernothilfe.de).
  • Ärzte ohne Grenzen: Kennwort „Pakistan und andere“, Konto: 97 0 97, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00(www.aerzte-ohne-grenzen.de).
  • Deutsches Rotes Kreuz: Kennwort „Pakistan“, Konto 41 41 41, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00 (www.DRK.de/spenden).
  • Christoffel-Blindenmission: Kennwort „Nothilfe Pakistan“, Konto 2020, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00 (www.cbm.de).
  • Aktion Deutschland Hilft: Kennwort: „Flut Pakistan“, Konto 10 20 30, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00 (www.aktion-deutschland-hilft.de). SMS mit Pakistan an 81190 (5 Euro plus Gebühr).
  • Oxfam: Kennwort „Fluthilfe Pakistan“, Konto 13 13 13, Bank für Sozialwirtschaft, 370 205 00 (www.oxfam.de)
  • Save the Children: Kennwort „Pakistan Flut“, Konto 929, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 100 205 00 (www.savethechildren.de).
  • Spendenberatung: Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI), Berlin, Tel. 030/ 839 001-0; www.dzi.de; sozialinfo@dzi.de.

Ähnliche Beiträge

Ein Gedanke zu „Ein paar Euros helfen auch…

  1. Mir tun die Leute richtig leid. Wie man eben in den Nachrichten sehen konnte ist jetzt eine Flutwarnung für die südpakistanische Stadt Jacobabad gekommen. Die Behörden haben die 400.000 Einwohner aufgefordert, die Region zu verlassen. Tausende Menschen brachten sich mit Autos, auf Traktoranhängern oder auf Eselskarren in Sicherheit. Das Hochwasser im Noorwah-Kanal könne jederzeit über die Ufer treten.
    Siegfried Anton Paul

Kommentar verfassen