Der schwarz-gelbe Wahnsinn geht wieder los!

Logo der Krefeld Pinguine
Gestern war es endlich wieder soweit: Die Eishockeysaison 2010/11 wirft ihren Schatten nun scharf umrissen voraus.
Nachdem es lange fraglich war, ob wir dieses Jahr angesichts anhaltender Finanzprobleme überhaupt noch würden dabei sein können, haben wir dann doch gestern die offizielle Saisoneröffnung bestritten: Ein Freundschaftsspiel gegen die Bietigheim Steelers.
Eine Mannschaft aus der Zweiten Bundesliga, von der einige neue junge Spieler zu uns nach Krefeld gewechselt haben.
Aber eigentlich ist beim traditionellen Saisoneröffnungsspiel der Gegner ziemlich wurst. Ob da nun die Hupfdohlentruppe aus Düsseldorf, Kölner Fischsuppe oder eine Mannschaft der zweiten Liga antritt, hier geht es darum, dass die Fans ein Fest feiern und ihre Mannschaft das erste Mal in der Aufstellung begrüßen können, mit der sie dann in die Saison geht.

Und damit es auch wirklich eine Feier wird, fand dieses Spiel, wie jedes Jahr, in unserer alten ehrwürdigen Rheinlandhalle statt. (Nebenbei: der Mutter aller Eishallen!)

Und soll ich Euch was sagen: Manchmal merkt man erst dann, wenn man etwas wieder hat, wie sehr es einem gefehlt hat! Als ich so die ersten vertrauten Gesänge der Fans gehört habe, war ich echt saufroh, dass endlich wieder Hockey-Time ist. So haben wir gesungen, geklatscht, gefeiert und natürlich nebenbei gewonnen. Gänsehaut inklusive!

Mag ja sein, dass ich etwas bekloppt bin, aber Eishockey ist nach wie vor eine echte Herzensangelegenheit für mich und weckt immer wieder viele Emotionen, die Aussenstehende wahrscheinlich als etwas merkwürdig betrachten würden. Aber seis drum: Ist mir ziemlich egal, denn: Es ist wieder Hockeyzeit!

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen