Mit Verlaub, Herr Sarrazin….

Bild: Alle Rassisten sind Arschlöcher, überall Ich habe heute in der Welt am Sonntag Ihr Interview unter der Überschrift Mögen Sie keine Türken, Herr Sarrazin lesen dürfen oder sollte ich sagen: lesen müssen…

Ich hatte Sie für mich persönlich schon immer relativ weit rechts in der politischen Gesinnung eingeordnet, aber ich konnte in mancher Fragestellung, die Sie aufgebracht haben, durchaus einen Sinn erkennen. Zwar bin ich immer zu anderen Antworten gekommen, als Sie, aber in einer Demokratie muss man Diskussionen bis zu einem bestimmten Punkt führen können. Man muss sich dem Andersdenkenden stellen.

Aber: Diese Diskussionsfreiheit endet für mich dort, wo sie die Freiheit und Menschenwürde anderer, unabhängig davon ob Minderheit oder nicht, einschränkt.

In dem oben erwähnten Interview haben sie folgenden Satz wörtlich von sich gegeben:

“Alle Juden teilen ein bestimmtes Gen, Basken haben bestimmte Gene, die sie von anderen unterscheiden.”
Ich will hier nicht groß klug rumreden, aber:

  1. das Judentum ist keine Staatsbürgerschaft oder Rasse, sondern eine Religion.
  2. das Baskenland ist eine Provinz in Spanien und beherbergt die Basken, die genetisch identisch mit ihren Nachbarn sind.

Aber ich denke, dass Ihnen das durchaus bewusst war, als sie den oben zitierten Satz prägten, denn wenn man Ihnen einiges vorwerfen, kann, bestimmt nicht, dass Sie dumm wären.
Und das macht die Sache umso schlimmer!

Ich will hier nicht groß von Volksverhetzung oder ähnliches sprechen, aber ich stelle Sie ab diesem Interview in eine direkte Reihe mit den großen Volksverhetzern Goebbels, Streicher und so weiter. Das ist nun Ihre intellektuelle Nachbarschaft! Da gehören Sie hin!
Was ich von solchen Menschen halte, mögen Sie oben links dem kleinen Bildchen entnehmen.

Natürlich glaube ich nicht, dass Sie diesen Blog jemals werden lesen, dazu ist er viel zu klein und unbekannt, allein es ist meine Hoffnung, dass viele kleine Blogs und Leute Ihnen solange Widerspruch und Ablehnung entgegen bringen, dass Sie zu Fall kommen.

Heute glaube ich, dass Sie ein recht widerlicher Mensch sind!

Ähnliche Beiträge

Ein Gedanke zu „Mit Verlaub, Herr Sarrazin….

  1. Tja… schön geschrieben.
    Du weisst ja was seine Befürworter immer schreiben:
    „Darf man nicht einmal die Wahrheit aussprechen?“

    Schlimm genug, dass man diesen widerlichen Menschen erst solche Äußerungen entlocken muss, damit jeder Depp versteht was das für ein H……. ist.

    Aber nun gut. So ein mann war (oder ist?) im Vorstand einer der größten Banken…
    Wundert mich aber nicht wirklich.

    Ich persönlich bleibe bei meiner Äußerung das die Deutschen nicht viel gelernt haben.

Kommentar verfassen