2010, das war’s

Bild von mirJahresende ist ja traditionell eine Zeit Rückblicke auf das vergangene Jahr und so will ich auch ich einen kleinen Rückblick werfen.

Im großen und ganzen war es ein schönes Jahr.
Wir hatten unsere traurigen Momente, weil zwei unserer Katzen dieses Jahr über die Regenbogenbrücke gegangen sind und es zumindest bei Ronnia doch recht überraschend kam. Ihre Zeit war sicherlich noch nicht erreicht, während die 9 Leben von Churchy wahrscheinlich einfach abgelaufen waren.
Das waren wirklich traurige Momente in diesem Jahr, aber wir haben uns damit getröstet, dass sie beide ein schönes und langes Leben bei uns hatten.
Nach einer kleinen Übergangszeit haben wir uns dann wieder zwei Katzenbabys aus dem Tierheim geholt und seit dieser Zeit legen Dame Tinkerbell und Herr Frodo unsere Wohnung in Schutt und Asche.
Aber so sollte es ja sein.

Privat haben wir die Bekanntschaft zu einigen Twitterbekanntschaften ausgebaut und ins echte Leben überführt. Ich bin immer sehr vorsichtig mit dem Begriff Freundschaft, weil solche Dinge meiner Ansicht nach zu oft auf die leichte Schulter genommen werden, aber ich glaube schon, dass wir zumindest auf dem Weg sind, richtige Freunde zu werden, wenn wir es nicht schon sind. Diejenigen, die ich hier meine, werden es schon wissen, dass sie gemeint sind, also erspare ich es mir hier ihre Namen zu nennen.
Es war wirklich schön, Euch näher kennen zu lernen und freue mich auf unsere Treffen in der Zukunft!

Beruflich war es ein anstrengendes Jahr. Unsere Firma strukturiert sich komplett um und in diesem Zuge wurde meine Abteilung deutlich größer und mein Verantwortungsbereich auch. Leider komme ich eigentlich fast gar nicht mehr dazu wirklich operativ am System zu arbeiten, sondern bin eigentlich nur noch Steuerer und Lenker. Das fällt mir schon noch ziemlich schwer, da mir die operative Arbeit, das Gestalten und Umsetzen von Prozessen immer sehr viel Spaß gemacht hat.
Aber so ist es halt im Leben manchmal: Da muss man sich entscheiden entweder linksrum oder rechtsrum zu gehen. Da gibt es keinen Mittelweg und auch keine zweite Chance.
Ich will auch nicht groß jammern:  Die neue Aufgabe hat auch viele gute Seiten und Herausforderungen. Zwar andere als früher, aber nicht minder spannende. Ich fühle mich insgesamt schon als ein Begünstigter.

Dann wäre noch unser Eishockeyjahr: Lief es letzte Saison nicht so gut, sind wir diese Saison bis jetzt richtig gut dabei und ich habe erste leise Hoffnungen, dass wir die Qualifikation für die Play-Offs direkt schaffen.
Wir spielen zwar eigentlich nicht so, wie ich Eishockey am liebsten sehe, aber solange es erfolgreich ist, habe ich mit meiner Ansicht unrecht und die anderen recht. Damit kann ich leben Zwinkerndes Smiley

Ein bisschen Schade ist, dass unser Lieblings-DEG-Fan von hier wegzieht und wir so keine gemeinsamen Derby’s mehr haben werden. Aber wir werden ihr einfach ein Blaukäppchen aufsetzen, das Spiel gegen den EHC zum Derby erklären und sie dann in München zum Derby besuchen Smiley

Auch meinen Blog will ich nicht vergessen: Er geht jetzt ins dritte Jahr und ist mir richtig ans Herz gewachsen. Sogar einen kleinen unbekannten Bruder hat er bekommen.
Kann mir die Zeit ohne den Blog gar nicht mehr recht vorstellen.

Große Vorsätze für 2011 habe ich nicht. Nur einen: Ich will mich endlich aufraffen und regelmäßig ein Minimum an Sport machen. Wie genau das aussehen soll, weiß ich noch nicht, nur dass es schwer werden wird, weil ich ein totaler Sportmuffel bin. Ich mochte Sport noch nie, aber da ich den ganzen Tag nur meinen Hintern plattsitze, muss es sein.
Also drückt mir die Daumen!

Bleibt mir nur noch Euch auch ein gutes neues Jahr 2011 zu wünschen und zusammen mit Euch zu hoffen, dass ein bisschen von dem, was wir uns so vorgenommen haben, auch in in die Tat umgesetzt wird.

Ähnliche Beiträge

2 Gedanken zu „2010, das war’s

  1. Lieber Markus,

    wir beide haben uns dieses Jahr nun leider (noch) nicht im echten Leben kennengelernt. Aber im nächsten jahr wird das ganz sicher was :-)

    Ich wünsche Dir, Heike, Tinkerbell und Frodo ein entspanntes Jahr 2011 mit nicht allzuvielen Höhen und Tiefen.
    Und nicht zu heftig feiern heute Nacht ;-)

    Liebe Grüße, Susanne

Kommentar verfassen